Oberschenkelstraffung

Schlanke und straffe Beine sind der Wunsch vieler Frauen. Bedingt durch Alterungsprozesse, genetische Veranlagung oder zum Beispiel nach starker Gewichtsabnahme kommt es aber früher oder später zu einer zunehmenden Erschlaffung der Haut und Unterhautschichten der Oberschenkel. Besonders häufig sind die Innenseiten der Oberschenkel davon betroffen. Bei einer Oberschenkelstraffung werden überschüssige Haut und schlaffes Bindegewebe operativ entfernt und die Kontur mittels Fettabsaugung modelliert. Dabei wird der Schnitt in der Leiste und oder an der Innenseite vom Oberschenkel verlaufen, sodass kaum Narben auf den ersten Blick sichtbar sind. Holen Sie sich Ihre Lebensfreude und Ihr Selbstvertrauen zurück, zeigen Sie wieder Bein!

Oberschenkelstraffung - Ästhetische Chirurgie, Ästhetik Berlin

Operationsmethoden der Oberschenkelstraffung

Die Oberschenkelstraffung ist eine relativ komplikationsarme chirurgische Methode, bei der Fettgewebe abgesaugt und überschüssiges Hautgewebe operativ entfernt werden. Die Narben sind je nach Ausprägung kaum sichtbar. Die Oberschenkel wirken wieder straffer und geformt. In der chirurgischen Fachsprache handelt es sich um eine Dermolipektomie am Oberschenkel. Es gibt dabei prinzipiell zwei Szenarien:

  • Ihre Oberschenkel sind dick, es soll auch Fett abgesaugt werden und es entsteht bei der Operation ein Hautüberschuss, der dann entfernt wird.
  • Ihre Oberschenkel sind schlank und es besteht bereits ein Hautüberschuss, weil Sie womöglich stark abgenommen haben. Das macht sich auch an den Oberschenkeln deutlich bemerkbar.

In beiden Fällen muss Hautgewebe entfernt werden, die Kontur der Oberschenkel wieder herzustellen. Hinterher entsteht ein optimiertes Gesamterscheinungsbild. Ihre Beine erscheinen nicht nur deutlich straffer und schlanker, sondern auch stärker und jünger.

Ablauf der Oberschenkelstraffung

Vor der Operation erfolgt eine eingehende Beratung, dann zeichnet Dr. Block die geplante Schnittführung bei der stehenden Patientin oder dem Patienten auf die Haut ein. Die OP findet unter Vollnarkose statt. Dabei wählt der Chirurg eine Technik, die sich nach dem Ausmaß, der Beschaffenheit und Lokalisation der zu entfernenden Hautlappen richtet. Sie kann sich zwischen einzelnen Patienten stark unterscheiden. Der Beginn der Schnitte liegt meist an der Oberschenkelinnenseite von der Schamregion in Richtung Knie. Nach dem Setzen der Schnitte erfolgt eine vorbereitende Fettabsaugung, um die Nerven, Gefäß und Lymphbahnen zu schonen. Dann wird die Haut abpräpariert, nach oben gezogen, entfernt und vernäht. Mithilfe einer speziellen Nahttechnik und einer intensiven Narbenpflege gelingt es heute, die Narben sehr unauffällig bis fast unsichtbar zu halten. Nach dem Eingriff können bei entsprechendem Bedarf Drainagen gelegt werden, um das Wundsekret abzuleiten. Mit Antibiotika erfolgt die Vorbeugung gegen Infektionen der Wunde. Die gesamte Operation dauert maximal drei Stunden. Insgesamt empfehlen die Kliniken einen kurzstationären Aufenthalt.

Narben bei der Oberschenkelstraffung

Durch den Schnitt zwischen Leiste und Gesäßfalte sind die an sich schon sehr unauffälligen Narben im Bikini oder in Unterwäsche meist nicht zu sehen. Es kann aber bei einem sehr großen Hautüberschuss nötig sein, einen zusätzlichen senkrechten Schnitt an der Innenseite der Oberschenkel zu setzen. Diese Narbe könnte leicht sichtbar sein, wenn jemand genau hinschaut. Hier hilft etwas Kosmetik.

Mögliche Risiken oder Komplikationen der Oberschenkelstraffung

Es bestehen die üblichen Operationsrisiken, der Eingriff an sich ist harmlos. In den ersten Tagen nach der OP und manchmal auch über mehrere Wochen kann die Region, an der Schnitte gesetzt wurden, tauber erscheinen. Das ist ungefährlich und gibt sich in fast allen Fällen sehr schnell. Von Wundheilungsstörungen können eventuell starke Raucher und andere Risikogruppen betroffen sein. Solche Risiken klärt Dr. Block vorab mit der Patientin/ dem Patient ab.

Für wen eignet sich eine Oberschenkelstraffung?

Menschen mit einer unelastischen Haut können sich für diese OP entscheiden, wenn sie sich durch die nachlassende Ästhetik ihrer Oberschenkel sehr gestört fühlen. Es ist auch möglich, zu dicke Oberschenkel allein durch eine Fettabsaugung im Umfang zu verringern. Inwieweit die zusätzliche Oberschenkelstraffung erforderlich ist, muss von Fall zu Fall entschieden werden.

Risiken einer Oberschenkelstraffung

Insgesamt sind diese Operationen sichere, komplikationsarme Eingriffe mit hoher Patientenzufriedenheit. Das Risiko von Komplikationen kann durch eine optimale Vorbereitung auf den Eingriff und das Einhalten der Ihnen empfohlenen Verhaltensregeln vor und nach der Operation minimiert werden. Leichtere Komplikationen, wie Blutergüsse und länger andauernde Schwellungen treten meist asymmetrisch auf, aber heilen meist auch folgenlos aus. Schwerwiegende Komplikationen sind äusserst selten. Trotzdem sollte jede Patientin/ jeder Patient vor einem operativen Eingriff über alle Vorteile, Risiken und mögliche Komplikationen informiert werden. Am besten eignet sich hierzu ein persönliches Beratungsgespräch. Nutzen Sie zur Terminvereinbarung unser Kontaktformular oder rufen Sie mich direkt an.

Oberschenkelstraffung in Berlin bei Dr. Kai Block

Dr. med. Kai Block bietet in seiner Praxis Ästhetik Berlin Oberschenkelstraffungen an. Sollten Sie weitere Fragen zum Thema haben oder ein Beratungsgespräch suchen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular zur Terminvereinbarung:

Anrede*

Titel
    *Pflichtfeld

Ihr Name*

Wunschtermin

Thema

Ihre E-Mail-Adresse*

Telefon

Ihre Nachricht

Bitte die unten stehenden Zeichen eingeben:

captcha