Versicherung von Behandlungen der ästhetischen Medizin

Versicherungsmöglichkeiten bei ästhetischen & plastischen Operationen

Durch die im Sozialgesetzbuch verankerten Leistungsbeschränkung des am 01.04.2007 in Kraft getretenen Gesundheitsreformgesetzes, kann sich für Patienten eine „Leistungsbeschränkung bei Selbstverschulden (§ 52 Abs. 2 SGB V)“ als wirtschaftliches und finanzielles Risiko ergeben

Dort heißt es „Haben sich Versicherte eine Krankheit durch eine medizinisch nicht indizierte ästhetische Operation […] zugezogen, hat die Krankenkasse die Versicherten in angemessener Höhe an den Kosten zu beteiligen und das Krankengeld für die Dauer dieser Behandlung ganz oder teilweise zu versagen oder zurückzufordern.“

Mit einer Folgekostenversicherung lassen sich mögliche Komplikationen nach einer Operation absichern.

Ein Versicherer, der sich auf Fälle dieser Art spezialisiert hat, ist meassure. Dies ist eine Versicherung zum Schutz vor Folgekosten, die aufgrund von Komplikationen nach einer kosmetischen und medizinisch nicht indizierten Operation, wie z. B. einem plastisch ästhetischen Eingriff entstehen können. Informieren Sie sich dort ausführlich und vergleichen ggf. auch mit anderen Anbietern.

Beratung zu Versicherungsmöglichkeiten bei ästhetischen & plastischen Operationen

Sollten Sie weitere Fragen zu Versicherungsmöglichkeiten bei ästhetischen & plastischen Operationen haben und ein Beratungsgespräch suchen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular zur Terminvereinbarung:

Anrede*

Titel
    *Pflichtfeld

Ihr Name*

Wunschtermin

Thema

Ihre E-Mail-Adresse*

Telefon

Ihre Nachricht

Bitte die unten stehenden Zeichen eingeben:

captcha